Sonntag, 27. Februar 2011

gerechnet, eingezogen und angewebt

Bevor ich die Bändeli weben darf, sollte ich zuerst einmal die Küchentücher weben.
So habe ich heute gerechnet, gezeichnet


eingezogen, angebunden, verschnürt

und angewoben
Das Anweben mache ich bewusst mit einem Kontrastfaden, damit ich Fehler besser entdecke.
Glück gehabt! Das Rechnen hat sich gelohnt.
Die meisten Küchentücher werden ganz schlicht in Leinenbindung gehalten, gewebt mit altem Leinengarn.
Bei einem Teil möchte ich aber ein kleines Gerstenkornmuster einweben.

Gerstenkorn mit dem Makro-objektiv


Ich bin dann mal wieder weben.............


Kommentare:

  1. ich glaub du hast heute mehr geschafft als ich!!!! aber es war soooo witzig und mmmmmmmh fein!!!! du hast einfach auch gefehlt...
    deine tücher sehen klasse aus...schööööne farbe!
    ciao ciao liebs grüessli lee-ann

    AntwortenLöschen
  2. ...ui, das sieht aber interessant aus!

    Liebe Grüsse
    Jolanda

    AntwortenLöschen